Info Notbetreuung und redzierter Regelbetrieb – Stand 22.5.20

Buggingen, den 22.05.2020

Sehr geehrte Eltern des Evang. Kindergarten Buggingen

Von Seiten der Landesregierung und des Kultusministeriums liegen neue Informationen vor, wie eine mögliche Öffnung hin zu einem „reduzierten Regelbetrieb“ ab 18.05.2020 aussehen kann.

Der gewählte Begriff des „reduzierten Regelbetriebs“ hat die rasche Rückkehr zur Normalität in den Kindertageseinrichtungen suggeriert. Die Corona-Verordnung deckt diese Erwartungen bisher nicht ab. Eine überarbeitete Corona Verordnung wurde nun erstellt.

Damit setzt das Land den rechtlichen Rahmen für die schrittweise Öffnung. Für die Umsetzung vor Ort und die Konzepte sind die Kommunen, Träger und Einrichtungen in eigener Zuständigkeit verantwortlich. Der Rahmen ermöglicht den Trägern, nach ihren räumlichen und personellen Kapazitäten individuelle Konzepte zur schrittweisen Öffnung hin zu entwickeln.
Die Herausforderung besteht in vielen Einrichtungen darin, das nötige Personal zur Verfügung zu haben.

Der Städtetag stellt weiter fest, dass durch die Coronapandemie, auch weiterhin nicht alle Betreuungsbedarfe und -wünsche der Eltern erfüllt werden können. Für die Vorgehensweise bei weiteren Öffnungsschritten muss den Städten, Gemeinden und Trägern ein ausreichender zeitlicher Vorlauf zum Inkrafttreten einer neuen Vorschrift gegeben werden.

Stand heute kann somit zur Notbetreuung festgehalten werden:

  • Seit dem 18. Mai 2020 ist die erweiterte Notbetreuung auf einen reduzierten Regelbetriebs schrittweise auf bis zu 50% der Kinder ausgeweitet worden. Dabei ist die Notbetreuung für Arbeitnehmer in systemrelevanten und präsenzpflichtigen Berufen vorrangig zu bewerten. Der Kreis der berechtigten Personen für die Notbetreuung wird in der CoronaVO, benannt.
  • Maßgeblich für die Ausweitung ist die räumliche und personelle Situation. Dies hat zur Folge, dass in den jeweiligen Einrichtungen unterschiedliche Konzepte zum Tragen kommen.
  • Die Mehrzahl der Kinder können die Kindertageseinrichtungen weiterhin nicht besuchen– für die Kinder, deren Eltern nicht unter die Ausnahmeregelungen der Notbetreuung fallen, regelt die CoronaVO ein Betretungsverbot.
  • Die Teilnahme an der Notbetreuung kann abgelehnt werden, wenn die Notbetreuung an personelle bzw. räumliche Kapazitätsgrenzen stößt.
  • Der Infektionsschutz und somit der Gesundheitsschutz hat weiter oberste Priorität!

Für den ev. Kindergarten bedeutet dies, dass wir die schrittweise Öffnung auf 50% der Gesamtbelegung nur für die Kinder die zum Schuljahr 2020/2021 schulpflichtig werden ausweiten konnten.
Uns ist bewusst, dass dieser Informationsstand für die Elternschaft, wie im Übrigen auch für uns, teilweise unzufriedenstellend ist.

Als Träger der Kindertageseinrichtungen sind wir an die geltenden Verordnungen, zur Schließung der Tagesstätten für Kinder in dieser Krise, gebunden.

Sobald uns Weiteres zum Vorgehen bekannt ist, werden Sie umgehend und umfänglich informieren. Bis zu diesem Zeitpunkt müssen wir Sie weiterhin um Geduld bitten.

Wir wünschen Ihnen in dieser Zeit alles Gute und bleiben Sie gesund.

Mit freundlichen Grüßen
Christine Müller
Leiterin