Es weihnachtet im Evangelischen Kindergarten

„Wann ist es denn endlich soweit?“ – „Bald! Schau, es bleiben immer weniger Türchen am Adventskalender geschlossen.“ Wie oft haben uns die Kinder diese Frage schon gestellt? Wie oft haben wir Erwachsene versucht, unsere Kinder in Geduld zu üben. Und so ist die Adventszeit eine Zeit des Erwartens. Diese vier Wochen bieten uns die Gelegenheit, das Erwarten selbst schon zu einem freudigen Ereignis werden zu lassen und dem Takt des Alltags etwas zu entfliehen. So werden auch im Evangelischen Kindergarten die vier Wochen vor Weihnachten stets zu etwas Besonderem. Es kommt keinerlei Langeweile mehr auf, dafür kehren Besinnlichkeit und Gemütlichkeit ein. Es wird gesungen, musiziert, Theater gespielt, gelesen, gebacken, gebastelt, geschmückt und sich in kindgerechter Art und Weise an die biblische Geschichte erinnert.

So auch in diesem Jahr: Am 4. Dezember fand die Aufführung des Klangspiels “Das Häschen und die Rübe” im Rahmen des Adventsgottesdienstes statt. Die Kinder begleiteten souverän mit Orff-Instrumenten die Geschichte, erzählt von der Erzieherin Sandra Leibe, und erinnerten uns auf diese Weise an die Bedeutung des Teilens und der Freundschaft. Der Gottesdienst wurde außerdem von Weihnachtsliedern umrahmt, die die Kinder mit munteren Stimmen vortrugen.

Gelesen und gesungen wurde auch im Kindergarten: Verschiedene Weihnachtslieder und Fingerspiele haben die Kinder kennengelernt und haben den Geschichten vom Schaf Rica und seiner Wanderung zur Krippe gelauscht.
Mehrmals haben die Kinder zusammen mit den Erzieherinnen/Erziehern und mit Frau Held-Ludin Plätzchen gebacken. Es gab eine gemeinsame Backaktion mit den Mitarbeitern des Salons „Kevin Imm Friseure“. In der Weihnachtsbäckerei wurde fleißig geknetet, Sterne, Herzen, Glocken und Nikoläuse wurden ausgestochen. An den Leckereien zu naschen gehörte natürlich auch dazu. An dieser Stelle soll ein herzlicher Dank an alle Helfer ausgesprochen werden, die die Kinder beim Plätzchen backen mit Rat und Tat unterstützt haben. Sogar die Kleinsten, die Bambinis, haben mit ihren Erzieherinnen leckere Nikolausstiefel gebacken und waren mit großer Freude und Eifer bei der Sache.

Und wenn schon die Nikolausstiefel gebacken wurden, musste natürlich auch der Nikolaus höchstselbst in den Kindergarten kommen, um die hübschen Stricksocken, die schon lange vor dem 6. Dezember in weihnachtlich geschmückten Gruppenräumen hingen, zu füllen. Nachdem die Kinder dem heiß erwarteten Besuch fröhliche Nikolauslieder vorgetragen hatten, belohnte der Nikolaus jeden einzelnen von ihnen mit einem vollen Socken. Sogar die Kleinsten trauten sich zum alten Mann mit dem weißen Bart vorzulaufen, um ihr Geschenk abzuholen.

Für vorweihnachtliche Stimmung im Kindergarten sorgte auch die üppige Dekoration. Hier bastelte und schmückte man eifrig: schnitt Tannenbäume und Sterne aus, klebte Schneemänner, faltete Vögel. In jeder Gruppe wurde ein Adventskalender aufgehängt, dessen Fenster die Kinder nach ihren Wünschen schmückten. Ein großer Tannenbaum im Eingangsbereich und festlich dekorierte Adventskränze durften auf keinen Fall fehlen. An dieser Stelle ein Dankeschön an die Eltern, die für jede Gruppe einen Adventskranz gebunden haben. Im Flur wurde auf mehreren zusammengestellten Tischen die Weihnachtsgeschichte kindgemäß in Szene gesetzt: Die Kinder durften diese Tag für Tag mit einer neuen Holzfigur vervollständigen. Den Weg von Maria und Joseph zur Krippe legte man mit ausgeschnittenen Sternen aus. Jeden Tag wandern die Holzfiguren einen Stern weiter Richtung Ziel. So wird für die Kinder nicht nur das Fortschreiten der Adventszeit, sondern auch der religiöse Hintergrund von Weihnachten veranschaulicht.

Nun ist es in der Tat nicht mehr weit bis Weihnachten. Für die liebevolle Mühe beim Gestalten der letzten Wochen möchten wir uns beim Kindergartenteam herzlich bedanken!
Fröhliche Weihnachten und ein schönes neues Jahr wünscht der Elternbeirat